Mehr als Mais für Maya-Kinder

Mehr als Mais für Maya-Kinder

Gute Ernährung dank nachhaltiger Landwirtschaft und neuem Wissen

Mehr als Mais für Maya-Kinder: Gute Ernährung dank nachhaltiger Landwirtschaft



Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca, Atitlán-Hochland, Departement Sololá, Guatemala

Ernährungssicherheit, Hygiene, Sensibilisierung, Hilfe zur Selbsthilfe

Direkt: 250 Familien
Indirekt: 2'900 weitere Personen

Asociación Vivamos Mejor Guatemala, Panajachel, Guatemala

Das Gesamtbudget zulasten Vivamos Mejor beträgt CHF 620'373. Ergänzend dazu kommen Eigenleistungen und Beiträge von lokalen Institutionen.

2020-2022

Projekthintergrund

In den drei indigenen Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca im Departement Sololá sind über 70% der Kleinkinder unterernährt. Die Ernten der Maya-Familien sind durch abnehmende Bodenfruchtbarkeit bedroht. Darüber hinaus ernähren sich die Familien zu einseitig. Viele Kinder leiden wegen schlechten hygienischen Bedingungen unter Durchfallerkrankungen und können die wenige Nahrung nicht verwerten. Mangel- und Unterernährung wirken sich, vor allem während den ersten drei Lebensjahren, stark auf die Entwicklung aus und haben somit lebenslange Folgen.

Unser Lösungsansatz

In praktischen Workshops erfahren die Familien, wie sie mit nachhaltigen landwirtschaftlichen Methoden neben Mais zusätzliche Nahrungsmittel auf ihren Feldern anbauen und in ihren Speiseplan integrieren können. Zudem sensibilisieren wir sie für eine gesunde Ernährung und Hygiene. Mit Latrinenbau und Wasserfiltern bekämpfen wir Durchfallerkrankungen und schaffen so die Voraussetzung für bessere Nahrungsverwertung. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz bekämpfen wir die wesentlichen Ursachen der Unterernährung und legen die Grundlage für eine altersgerechte kognitive und physische Entwicklung.

Projektziele

250 Familien in den Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca haben ihre Ernährungssituation verbessert.

  • 250 Familien kennen die Grundsätze einer gesunden Ernährung und ernähren ihre Kinder ausgewogen.

  • 250 Familien haben dank nachhaltiger, agroökologischer Landwirtschaft ihre Produktion verbessert und verfügen über ausreichend und ausgewogene Nahrungsmittel.

  • 250 Familien haben ihre Sanitärinfrastruktur verbessert und wenden grundlegende Hygienemassnahmen an.

Bestätigte Wirkung

Vivamos Mejor führte 2017 bis 2019 ein Projekt mit gleichem Inhalt durch, welches in einer Evaluation einer PhD Doktorandin der Universität Kansas sehr ermutigende Ergebnisse gezeigt hat. Die Nahrungsmittelvielfalt stieg um 25 %, die Ernteerträge für Mais um 10 % und die Häufigkeit von Durchfallerkrankungen
verringerte sich um einen Drittel. Mehr dazu



Portrait Ixim

That's how Vivamos Mejor helped me

"The CEIBI was for me a safe haven where children can nurture their hidden potential. My personal dream is to complete my training and open a car garage so I can financially support my parents.”

Ixim was part of CEIBI for 3 years (Centro de Educacíon Inicial Bilingüe Intercultural), an innovative learning method that aims to prepare Maya children for a successful school career as well as strengthen the integration of the indigenous population.

Ixim Ixquiar, 15, Chiquix de Nahualá, Sololá, Guatemala



Weitere Projekte in Guatemala