Einkommen dank Berufsbildung

Einkommen dank Berufsbildung

Junge Erwachsene finden den Weg in den Arbeitsmarkt

Einkommen dank Berufsbildung: Junge Erwachsene finden den Weg in den Arbeitsmarkt



Kolumbien, Bogotá, Stadtviertel Bosa Occidental und Bosa Central

Berufsbildung, Arbeitsmarktintegration, Vergangenheitsbewältigung, Gemeinschaftsorganisation, Hilfe zur Selbsthilfe

Direkt: 310 junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren und 28 junge Erwachsene aus dem Vorgängerprojekt.
Indirekt: 720 Familienangehörige.

Fundación Apoyar, Bogotá

Die Projektkosten betragen CHF 480’241. Ergänzend dazu kommen Eigenleistungen und Beiträge von lokalen Institutionen.

2020-2022

Projekthintergrund

Viele junge Erwachsene in den Problemvierteln von Bogotá sind vor dem Bürgerkrieg aus ländlichen Gebieten geflüchtet und versuchen, sich in der Stadt eine neue Existenz aufzubauen. Es fehlen ihnen jedoch eine Berufsausbildung, ein Netzwerk und das angemessene Verhalten in Bewerbungssituationen. Die Folge davon: Die Arbeitslosenquote von jungen Flüchtlingen liegt in Kolumbien bei 58%. Frustriert werden manche empfänglich für die Versprechen krimineller Banden, andere schlagen sich als schlecht bezahlte Tagelöhner*innen durch. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, brauchen diese jungen Menschen eine Ausbildung, Training von Sozialkompetenzen und Hilfe bei der Stellenvermittlung.

Projektziele

Wirkungsziel: 310 intern vertriebene und marginalisierte junge Erwachsene aus Bosa bestreiten ihren Lebensunterhalt mit einer formellen Erwerbstätigkeit und leisten einen aktiven Beitrag zu einer Kultur des Friedens.

  • 310 junge Erwachsene sind beruflich qualifiziert, wovon mind. 70% in einer formellen Arbeitsstelle den gesetzlichen Mindestlohn verdienen und sozialversichert sind.

  • 310 junge Erwachsene setzen sich mit ihren Gewalterfahrungen auseinander und lernen mit emotionalen Verletzungen umzugehen.

  • 77% (240) der 310 jungen Erwachsenen kennen ihre Rechte und Pflichten als Bürger und tragen als Friedensakteure zu einem gewaltfreien Zusammenleben in den Familien und Wohnvierteln bei.

Unsere Aktivitäten

Kern des Projekts ist die Berufsausbildung der jungen Menschen und ihre Vermittlung in eine feste Arbeitsstelle. Wir führen folgende Aktivitäten durch:

Ausgezeichnete Wirkungsstudie

Vivamos Mejor gewinnt im 2020 zum zweiten Mal den Impact Award für ihre Wirkungsstudie des Programms «Brücken ins Berufsleben» ausgezeichnet von der DEZA und dem ETH-Institut NADEL. Eine Doktorandin der Universität Lausanne untersucht in Zusammenarbeit mit der kolumbianischen Universidad de los Andes anhand einer RCT-Studie die Wirkung unseres Berufsbildungsansatzes auf Einkommen, Bildungsstand und persönliche Entwicklung. Hier mehr dazu.

Juan Amado, Kindergärtner

So hat mir Vivamos Mejor geholfen

"Ich konnte während meiner Ausbildung die Grundlagen der motorischen und kognitiven Entwicklung von Kindern durch spielerische Aktivitäten und Gruppeninteraktionen erlernen, was mir sehr hilft bei meinem Job als Kindergärtner."

Juan's Familia wurde in ihrem Heimatort Caparrapí von paramilitärischen Einheiten von ihrem Grundstück vertrieben und mussten nach Bogotá ziehen. Dort konnte er dank Vivamos Mejor eine Ausbildung abschliessen und eine Arbeitsstelle finden.

Juan Amado, Kindergärtner und Absolvent des Projektes "Fit for the job"




Weitere Projekte in Kolumbien