Libros para ninos

Das Recht zu träumen

Bücher verändern das Leben von Kindern in Nicaragua

Das Recht zu träumen

Bücher können Leben verändern. Sie bereiten Kinder aufs Lernen vor und geben ihnen wichtige kognitive und soziale Fähigkeiten mit auf den Weg. In Nicaragua helfen sie den Kindern ausserdem, die einschneidenden Erlebnisse des konfliktgeprägten Alltags zu verarbeiten. Seit 2018 erlebt das Land eine schwere humanitäre Krise, so ist beispielsweise der Grundschulbesuch in unserer Projektgebieten um 50% gesunken. Das folgende Video zeigt auf, was der Zugang zu Bücher alles bewirken kann. 





Hintergrund

Die humanitäre Krise in Nicaragua dauert nun schon über 2 Jahre an. Auf friedliche Proteste der Zivilbevölkerung gegen eine Rentenreform antwortete die Regierung mit massiver Polizeigewalt und gezielten Tötungen. Als Reaktion forderten Studentenorganisationen die Absetzung der Regierung. Sie sprachen damit aus, was sich breite Teile der Bevölkerung wünschen. Polizei und paramilitärische Truppen bekämpfen seither den andauernden zivilen Widerstand mit der Stürmung von Quartieren und willkürlichen Verhaftungen. Nach Angaben der nicaraguanischen Pro Human Rights wurden bisher 448 Zivilisten getötet. Die Kinder sind von der Krise stark betroffen: Der Grundschulbesuch in unseren Projektgebieten ist um 50% gesunken. Der Alltag der Kinder ist gestört. Sie haben Gewalt direkt oder indirekt erlebt und werden mit ihren Erlebnissen alleine gelassen. Mehr über das Projekt