Blick in einen Kindergarten in Honduras

Vorschulbildung gegen Bildungslücken

Ganzheitliche Förderung von Kindern in Honduras

Vorschulbildung gegen Bildungslücken: Ganzheitliche Förderung von Kindern in Honduras



In 19 Bezirken in den 6 Departementen Francisco Morazán, La Paz, Choluteca, Comayagua, Intibucá und El Paraiso, Honduras

Vorschulförderung, Lehrerausbildung, Gemeinschaftsorganisation, Elternbildung

Direkt: 3'600 vier- und fünfjährige Mädchen und Jungen, 300 Lehrpersonen

Indirekt: 3'000 Kinder, 5'000 Erwachsene

FEREMA, Honduras

Das Projektbudget beträgt CHF 476'023. Ergänzend dazu kommen Eigenleistungen und lokale Beiträge.

2022 - 2023

Projekthintergrund

Kleinkinder in ländlichen Gebieten von Honduras haben schlechte Startchancen auf eine erfolgreiche Schulausbildung. Das Bildungssystem kämpft mit vielen Qualitätsproblemen, insbesondere im Vorschulbereich in ländlichen Gebieten. Die Lehrpersonen der gemeindebasierten Vorschulen erfüllen nicht  die gleichen Qualitätsstandards wie diejenigen der offiziellen staatlichen Vorschulen.
Die durch die Pandemiebekämpfung bedingten monatelangen Schulschliessungen haben das Problem weiter verschärft und zu  Bildungsrückständen geführt. Dies spiegelt sich auch in den tiefen Einschulungsraten wider. Vielen Eltern fehlt das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Vorschulbildung für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Unser Lösungsansatz

Das Projekt stellt das Recht auf Bildung und die Bildungschancen von 3'600 Kindern im ländlichen Honduras wieder her. Es sorgt dafür, dass Kinder im Vorschulalter unter Einhaltung der nötigen Hygienemassnahmen wieder in Kindergärten gefördert werden. Wir wollen den Kindern zudem einen Raum bieten, belastende Erfahrungen spielerisch zu verarbeiten. Das Projekt verbessert die Qualität der Vorschulbetreuung durch die Ausbildung der Lehrpersonen und kleine Infrastrukturverbesserungen. Unser Partner wendet dafür sein bewährtes pädagogisches Konzept «Spielen und Lernen» an.

Projektziele

  • 3‘600 Kinder im Vorschulalter besuchen wieder regelmässig eine gemeindebasierte Vorschuleinrichtung.

  • Die Kinder bereiten sich in den Kindergärten spielerisch auf die Anforderungen der Schule vor und verarbeiten belastende Erfahrungen.

  • 70 % (2'400) der Kinder erreichen einen altersgerechten Entwicklungsstand und sind bereit für den Übertritt in die Primarschule.

Wirkung

Die Wirkung von Programmen zur Förderung der ganzheitlichen frühkindlichen Entwicklung in Lateinamerika haben verschiedene wissenschaftliche Wirkungsstudien nachgewiesen. Beispielsweise untersuchte die Studie von Cardenas et al. (2017) ein gemeindebasiertes Elternbildungsprojekt zur Frühförderung und wies positive Auswirkungen auf Eltern-Kind-Beziehungen und den Entwicklungsstatus der Kinder aus, dies bei tiefen Kosten.

Weitere Informationen zur Wirkung unserer Arbeit.