Kinder am Essen

Ausgewogene Ernährung für Maya-Kinder



Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca im Department Sololá im Atitlán-Hochland, Guatemala

Ernährungssicherheit, Hygiene, Gemeinschaftsorganisation, Hilfe zur Selbsthilfe

Direkt: 400 Kinder in 125 Familien

Indirekt: 100 weitere Familien (700 Personen)

Asociación Vivamos Mejor Guatemala, Panajachel, Guatemala

Das Gesamtbudget zulasten Vivamos Mejor beträgt CHF 738'482. Die lokale Bevölkerung trägt 50% der Kosten der Latrinen und setzt Anpassungen an ihren Maisfeldern eigenständig um.

2017-2019

Projekthintergrund

Mangel- und Unterernährung sind in der indigenen Bevölkerung Guatemalas Alltag: Im Projektgebiet leiden über 65% der Kleinkinder an chronischer Mangelernährung, die ihre physische und kognitive Entwicklung beeinträchtigt. Die Maisernten, Hauptnahrungsmittel der Mayas, sind durch die Übernutzung der Böden und die schwierigen klimatischen Bedingungen bedroht. Die Kinder leiden wegen mangelhafter Hygiene an Durchfall. Wissen über gesunde Ernährung ist unter den Müttern wenig verbreitet. Mit diesem Projekt wollen wir die Ernährungssicherheit, die Essgewohnheiten und die Hygiene von 125 Maya-Familien nachhaltig verbessern und die Grundlage für eine altersgerechte Entwicklung der Kinder legen.

Projektziele

400 Kinder ernähren sich ausreichender und ausgewogener und können die Nahrung besser verwerten.

  • 125 Familien bauen Mais nachhaltiger an und verfügen über nährstoffreichere Nahrung.

  • 125 Familien kennen die Grundsätze einer gesunden Ernährung.

  • 125 Familien gehen hygienischer mit Wasser und Lebensmitteln um.

  • 125 Familien kennen und nutzen die Leistungen der Gesundheitszentren.

Unsere Aktivitäten

Wir führen folgende Aktivitäten durch:

  • Verbesserung der Maisfelder

  • Sensibilisierung für gesunde Ernährung

  • Verbesserung der Hygiene

  • Vertrauen in Gesundheitszentren schaffen

Mehr Informationen (PDF Download)

Bisherige Resultate

  • 115 Familien haben ihre Felder mit 1497 Nutzbäumen diversifiziert.

  • 95 Familien lernten ihre Ernte korrekt zu lagern um Verluste zu minimieren.

  • 123 Frauen nahmen an Kursen zur ausgewogenen Ernährung ihrer Familien teil.

  • 98 Frauen lernten in Kochkursen den Nährstoffgehalt ihrer Mahlzeiten zu verbessern.

  • 93 Familien lernten einfache aber wirksame Hygienepraktiken.

Portrait Ixim

So hat mir Vivamos Mejor geholfen

"Das CEIBI war für mich ein Hort der Sicherheit, wo Kinder ihre verborgenen Potentiale entwickeln können. Mein persönlicher Traum ist es, meine Ausbildung erfolgreich abzuschliessen und eine eigene Auto-Garage zu eröffnen, um meine Eltern finanziell unterstützen zu können."

Ixim war mit 3 Jahren Teil vom CEIBI (Centro de Educacíon Inicial Bilingüe Intercultural), einer innovativen Lernmethode mit dem Ziel, Maya-Kinder auf eine erfolgreiche Schullaufbahn vorzubereiten sowie die Eingliederung der indigenen Bevölkerung zu stärken.

Ixim Ixquiar, 15, Chiquix de Nahualá, Sololá, Guatemala




Weitere Projekte in Guatemala