Mehr als Mais für Maya-Kinder

Mehr als Mais für Maya-Kinder

Gute Ernährung dank nachhaltiger Landwirtschaft und neuem Wissen

Mehr als Mais für Maya-Kinder: Gute Ernährung dank nachhaltiger Landwirtschaft



Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca, Atitlán-Hochland, Departement Sololá, Guatemala

Ernährungssicherheit, Hygiene, Sensibilisierung, Hilfe zur Selbsthilfe

Direkt: 250 Familien
Indirekt: 2'900 weitere Personen

Asociación Vivamos Mejor Guatemala, Panajachel, Guatemala

Das Gesamtbudget zulasten Vivamos Mejor beträgt CHF 600'300. Ergänzend dazu kommen Eigenleistungen und Beiträge von lokalen Institutionen.

2020-2022

Projekthintergrund

In den drei indigenen Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca der Gemeinde Santa Cruz La Laguna im Departement Sololá sind über 70% der Kleinkinder unterernährt. Die Ernteerträge der Maya-Familien sind durch abnehmende Bodenfruchtbarkeit und falsche Lagerung bedroht. Darüber hinaus fehlen den Familien Kenntnisse über eine gesunde Ernährung. Sie ernähren sich auch deshalb zu einseitig. Viele Kinder leiden zudem wegen schlechten hygienischen Bedingungen unter Durchfallerkrankungen und können die wenige Nahrung nicht verwerten. Mangel- und Unterernährung wirken sich, vor allem während den ersten drei Lebensjahren, stark auf die weitere mentale, motorische und Entwicklung aus und haben somit lebenslange Folgen.

Projektziele

Wirkungsziel: 250 Familien in den Dorfgemeinschaften Pajomel, Chuitzanchaj und Laguna Seca haben ihre Ernährungssituation verbessert.

  • 250 Familien kennen die Grundsätze einer gesunden Ernährung und ernähren ihre Kinder ausgewogen.

  • 250 Familien haben dank nachhaltiger, agroökologischer Landwirtschaft ihre Produktion verbessert und verfügen über ausreichend und ausgewogene Nahrungsmittel.

  • 250 Familien haben ihre Sanitärinfrastruktur verbessert und wenden grundlegende Hygienemassnahmen an.

Unsere Aktivitäten

Wir führen folgende Aktivitäten durch:

  • Sensibilisierungskampagne zu chronischer Unterernährung

  • Landwirtschaftsberatung und Bodenfruchtbarkeit

  • Fördern von Händewaschen und Hygiene

  • Vertrauen in Gesundheitszentren schaffen

Mehr Informationen (PDF Download)

Bestätigte Wirkung

Vivamos Mejor führte von 2017 - 2019 ein Projekt mit gleichem Inhalt durch, welches in einer Evaluation einer PhD Doktorandin der Universität Kansas sehr ermutigende Ergebnisse gezeigt hat. Die Nahrungsmittelvielfalt stieg um 25%, die Ernteerträge für Mais um 10% und die Häufigkeit von Durchfallerkrankungen verringerten sich um ein Drittel.

Portrait Ixim

So hat mir Vivamos Mejor geholfen

"Das CEIBI war für mich ein Hort der Sicherheit, wo Kinder ihre verborgenen Potentiale entwickeln können. Mein persönlicher Traum ist es, meine Ausbildung erfolgreich abzuschliessen und eine eigene Auto-Garage zu eröffnen, um meine Eltern finanziell unterstützen zu können."

Ixim war mit 3 Jahren Teil vom CEIBI (Centro de Educacíon Inicial Bilingüe Intercultural), einer innovativen Lernmethode mit dem Ziel, Maya-Kinder auf eine erfolgreiche Schullaufbahn vorzubereiten sowie die Eingliederung der indigenen Bevölkerung zu stärken.

Ixim Ixquiar, 15, Chiquix de Nahualá, Sololá, Guatemala




Weitere Projekte in Guatemala