Ausstieg Brasilien

Schrittweiser Ausstieg aus Projektland Brasilien

Ausstieg Brasilien

Im Rahmen der Entwicklung der institutionellen Strategie für 2019-2023 hat Vivamos Mejor noch vor der Wahl des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro und den Ereignissen der Corona-Krise entschieden, ihr Engagement in Brasilien auslaufen zu lassen. Folgende Gründe haben zu diesem Entscheid geführt:

 

  • Unsere Ziele bezüglich Verbesserung der Wasserverfügbarkeit, der Stärkung lokaler Bauern-Wochenmärkte und der Sensibilisierung der lokalen Behörden auf den Wasserschutz konnten wir in mehreren Gemeinden erreichen. Wir haben auch Prozesse angestossen, die heute ohne unsere Hilfe weiterlaufen. So wehrt sich dank unserer Anschubfinanzierung und dem ständigen Dialog unterdessen eine breite Allianz aus Zivilgesellschaft und Behörden gegen die Umweltbelastungen, welche durch die vielen Eukalyptus-Monokulturen in der Region verursacht werden.
     
  • Trotz dieser wichtigen Resultate können wir auf Grund der enormen Grösse des Landes mit unseren verfügbaren Ressourcen leider zu wenig breitere Wirkung erzielen.
     
  • Das Verhältnis zwischen Projektbegleitaufwand und investierbarem Projektvolumen ist ungünstig, dazu tragen auch die langen Anfahrtswege und riesigen Distanzen bei.
     
  • Auf Grund der unterschiedlichen Sprache und Kultur sind Synergien mit unseren anderen Projektländern schwierig zu realisieren.
     
  • Unser Partner in Brasilien ist methodisch gestärkt und finanziell in der Lage, seine Arbeit ohne unsere Unterstützung weiter zu führen.
     
  • Brasilien hat im lateinamerikanischen Vergleich einen hohen HDI*, auch wenn die Einkommens- und Vermögensverteilung sehr ungleich ist. Es ist deshalb für uns immer schwieriger, Spenden für Brasilien zu erhalten. Im Gegensatz dazu sind die Bedürfnisse in den Ländern von Zentralamerika sehr gross und Synergien zwischen unseren Partnern einfacher zu realisieren. Vivamos Mejor wird sich deshalb künftig stärker in Zentralamerika engagieren.
ausstieg Brasilien Familienbild
Einblick Projekte Brasilien
agricultor_certificado_trabalhando_com_tratorito_adquirido_pelo_projeto.jpg
Ausstieg Brasilien Bild 4

Nach dem offiziellen Abschluss des letzten Projekts Mitte 2020 folgt eine Übergangsphase bis Ende 2020, während der wir unsere Partnerorganisation weiterhin begleiten, um einen verantwortungsvollen Ausstieg zu gewährleisten. Zudem stehen wir der lokalen Bevölkerung auf Grund der Corona-Krise mit Gesundheitsmaterial und Sensibilisierung bei und unterstützen unseren Partner dabei, ein Webradio zu lancieren, über das landwirtschaftliche Schulungen und Covid-Sensibilisierungskampagnen den Weg zu den Kleinbauernfamilien finden. In einigen Monaten publizieren wir an dieser Stelle ausserdem eine systematische Auswertung der erreichten Resultate in Brasilien.

Wir danken unserem äusserst kompetenten, transparenten und professionellen Partner CAV für die langjährige spannende und angenehme Zusammenarbeit sowie allen Spendenden, welche unsere Arbeit in Brasilien in den letzten Jahren ermöglicht haben. Dank ihnen können die Kleinbauernfamilien in den unterstützten Gemeinden mit mehr Wasser und nachhaltigen, besseren Anbaumethoden heute mehr ernten und sich selber besser versorgen. Dies ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je.

*Index der menschlichen Entwicklung (Human Development Index)