Mädchen in Kita

Ein guter Start in die Schule

Vorschulbildung für marginalisierte Kinder

Ein guter Start in die Schule - Vorschulbildung für marginalisierte Kinder



Comuna 1 der Gemeinde Soacha, im Agglomerationsgürtel der Hauptstadt Bogotá, Kolumbien

Vorschulförderung, Bildung, soziale Inklusion, Gemeinschaftsorganisation, Hilfe zur Selbsthilfe

Direkt: 808 Kinder, 48 Tagesmütter, 549 Eltern, 60 Praktikanten
Indirekt: 1’438 Personen

Fundación Apoyar, Bogotá

Die geplanten Projektkosten belaufen sich auf CHF 380'132.

In den Gesamtkosten nicht enthalten sind Eigenleistungen und Lokalbeiträge im Wert von CHF 155'358. So finanziert das ICBF unter anderem die Löhne der Tagesmütter und die Kosten für die Mahlzeiten der Kinder. Die Tagesmütter beteiligen sich mit 50% an den Kosten für die Anpassung der Räumlichkeiten.

2019-2021

Projekthintergrund

Kleinkinder aus den Slumvierteln Soachas haben schwierige Entwicklungsbedingungen. Ihre Eltern wurden vom Bürgerkrieg vertrieben und müssen sich mit prekären Gelegenheitsjobs über Wasser halten. Die Kinder verbringen ihren Tag in Quartier-Kitas, in denen Laien-Tagesmütter bis zu 14 Kinder «beaufsichtigen». Die Qualität dieser Betreuung ist unzureichend, da die Tagesmütter zu wenig ausgebildet und die Räumlichkeiten nicht kindgerecht sind. Dies behindert die Kinder in ihrer Entwicklung und beeinträchtigt ihre schulischen Zukunftsperspektiven.

Projektziele

In unserem Projekt verbessern wir die Qualität von 48 Kindertagesstätten für 808 Kinder.

  • 808 Kinder in 48 Kindertagesstätten erreichen einen altersentsprechenden Entwicklungsstand und sind auf den Schuleintritt vorbereitet.

  • 48 Tagesmütter bieten professionelle und qualitativ angemessene Tagesbetreuung an.

  • 549 Eltern und 48 Tagesmütter verstehen die Wichtigkeit von gewaltfreier Erziehung und friedlichem Zusammenleben.

  • Die zuständigen Behörden sind auf die effektive, kostengünstige Qualitätsverbesserung der Quartierkitas sensibilisiert. Sie garantieren den Fortbestand der 48 verbesserten Quartier-Kitas.

Unsere Aktivitäten

Im Projekt arbeiten wir eng mit dem für Kitas zuständigen kolumbianischen Amt für Kinder- und Jugendfragen (ICBF) zusammen und führen folgende Aktivitäten durch:

  • Verbesserung der Kita-Räumlichkeiten
  • Staatliche Gesundheitsversorgung
  • Pädagogische Ausbildung Tagesmütter
  • Sensibilisierung für gewaltfreie Erziehung
  • Interessensvertretung bei Behörden
  • Quartier-Kitas erhalten
    Mehr Informationen (PDF Download)

Bisherige Resultate im Projekt​​​​​​

Das Projekt ist Teil unseres Programmes «Brücken in die Schule». Eine von Vivamos Mejor in Auftrag gegebene Wirkungsstudie der Universität Lausanne ermittelte, dass schon ein Jahr nach unseren Interventionen die kognitiven, psychosozialen und psychomotorischen Fähigkeiten der Kinder in unseren Kitas signifikant besser waren als bei Kinder von staatlichen Quartier-Kitas. Die Effekte dauerten über die Jahre hinweg an: Selbst in der 3. und 4. Primarklasse erzielten die Kinder noch signifikant bessere Schulnoten als diejenigen der Kontrollgruppe.

Luz Aida Claros Madra Comunitaria

So hat mir Vivamos geholfen

"Die Ausbildung als Tagesmutter ermöglichte es mir, in einer Kita zu arbeiten und so meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Mein Leben hat sich durch die Ausbildung komplett verändert und ich bin nicht nur in meinem Beruf, sondern auch als Person, Frau und Mutter an dieser Herausforderung gewachsen. Ich strenge mich jeden Tag aufs neue an, damit meine eigenen und auch die Kinder in der Kita eine bessere Zukunft haben." 

Luz Aida Claros, Tagesmutter in Bogota, Kolumbien


Jetzt helfen und spenden

Newsletter bestellen



Weitere Projekte in Kolumbien