Bessere Lebensbedingungen für Lateinamerika





29.11.2015

Vivamos Mejor gewinnt den Impact Award von Deza und Nadel!

Am 25. November war die offizielle Preisverleihung des ersten Impact Award: Die projektierte Wirkungsstudie von Vivamos Mejor erhielt von der Deza (Direktion für Entwicklungszusammenarbeit) und dem Nadel (Center for Development and Cooperation, ETH Zürich) die Siegerehrung.

 Monika Hess, Projektleiterin, Vivamos Mejor - Dritte von links

 

Dank dieses Preises und der damit verbundenen finanziellen Unterstützung kann Vivamos Mejor die Universität Lausanne beauftragen, bis 2017 eine Wirkungsstudie durchzuführen. Rafael Lalive, Professor am Institut Ökonometrie und Wirtschaftspolitik (DEEP) und Deborah Kistler werden die Wirkung unseres Projekts „Kindertagestätte in La Dorada“ analysieren

 

Analysiert wird unser Projekt, das von 2011 bis 2013 im Armenquartier Las Ferias in La Dorada, vier Stunden nördlich von Bogotá, durchgeführt wurde. Vor Projektstart haben nur rund zwei Drittel der schulpflichtigen Kinder dieses Quartiers die Schule überhaupt begonnen und davon brach ein Drittel die Schulkarriere frühzeitig ab. Einer der Gründe für diese hohe Rate war die unzureichende Frühförderung im Vorschulalter: Es gab zu wenige Plätze für alle Kinder und die Unterrichtsqualität der we­nigen vorhandenen Betreuungsangebote war unbefriedigend. Unser Projekt hat 2011 dort eingesetzt.

Es ist zwar schon bekannt, dass sich Kinderbetreuung auf die Ärmsten positiv auswirkt. Nicht klar sind jedoch die qualitativen Anforderungen. Die Wirkungsanalyse der Uni Lausanne untersucht, ob sich unser Projekt für die Kinder längerfristig positiv auswirkt auf eine erfolgreiche und abgeschlossene Schulkarriere. Die Frage lautet: Hat unser Projektmodell eine Auswirkung auf die kognitiven und sozialen Fähigkeiten von Kindern?

Wirkungsstudien sind für unsere Arbeit sehr wichtig. Sie ermöglichen uns, nach Abschluss eines Projekts wissenschaftlich zu messen, ob ein Projekt die geplante Wirkung erzielt. Aus den Resultaten ziehen wir Schlussfolgerungen. In einem ständigen Lernprozess wenden wir sie auf Folgeprojekte an. Unsere Projekte werden somit noch wirkungsvoller und die Begünstigten profitieren so möglichst effizient von den Projekten.

Die Deza unterstützt 2015 zum ersten Mal NGOs in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, welche die Wirkung ihrer Projekte messen und anschliessend in einem Lernprozess die Resultate in ihre Projektarbeit aufnehmen.

 NADEL

 

<< Zurück


Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt!

Berner Kantonalbank
IBAN CH34 0079 0016 8757 8007 3

Postkonto: 30-6632-5  

 

Informationen bestellen